Die 2. Bergungsgruppe des 1. Technischen Zuges

Die 2. Bergungsgruppe (B 2) rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Gefahrenlagen. Sie führt Sicherungsarbeiten in Schadenstellen durch, leistet leichte Räumarbeiten und richtet Wege und Übergänge her.

Die B2 des 1.Technischen Zuges im OV Essen ist technisches Bindeglied zu den verschiedenen Fach- und Bergungsgruppen, von denen einige nur durch die technische Ausstattung der 2. Bergungsgruppe (insbes. durch Stromversorgung) ihre volle technische Leistungsfähigkeit erreichen.  

Das Stromaggregat 50 kVA ist zunächst für die Stromversorgung der elektrischen Einsatzgeräte der B 2 vorgesehen. Darüber hinaus für die Versorgung der Einsatzgeräte der im OV Essen stationierten Fachgruppen (LOG_M, LOG_V, FK, Räumen und Öl).  

Durch das umfangreiche Elektromaterial, über welches die B2 in Essen verfügt, wird der Stromerzeuger zur zentralen Versorgung von Einsatzstellen/-Abschnitten mittels Baustellenverteiler und Leitungssystemen und zur Einspeisung in wichtige Anlagen bzw. Netzabschnitte eingesetzt. 

Die 2.Bergungsgruppe des 1.TZ verfügt über ein Kernbohrgerät, welches nur einmal im Ortsverband Essen disloziert ist. Mit dem Kernbohrgerät können Zugänge zur Technischen Ortung gelegt werden und es können Bohrungen für Verankerungen (EGS mit Ankerstab) und Leitungsdurchführungen für eine Notstrom - Versorgung durch Mauerwerk und Stahlbeton angefertigt werden. Es handelt sich um ein Wassergekühltes Gerät, welches mit Diamantbohrkronen arbeitet. Das Kernbohrgerät hat eine Leistungsaufnahme von 2,2 KW und arbeitet mit einer Drehzahl von max. 1580 U/min.  

Die 50 KVA Netzersatzanlage: das „mobile Elektrizitätswerk“ des OV Essen ist der 2. Bergungsgruppe des 1. Technischen Zuges angegliedert. Hierbei handelt es sich um eine Netzersatzanlage ( NEA ) auf Basis eines 2-Achs-Anhängers. 

Die Netzersatzanlage kommt dort zum Einsatz, wo vorübergehend größerer Energiebedarf zu decken ist, z.B. beim Ausleuchten einer Großschadenstelle oder beim Einsatz einer Vielzahl von Elektrogeräten mit dementsprechender Leistungsaufnahme. Betrieben wird die NEA durch Helfer mit beruflich einschlägigen Kenntnissen, die zusätzlich den Lehrgang „Maschinist Notstromerzeuger“ an der Bundesschule bzw. die entsprechende Bereichsausbildung auf Landesverbandsebene absolviert haben. Ein Sechszylinder-Dieselmotor von Mercedes-Benz mit 46 KW (62 PS) treibt einen Bosch - Generator an. Dieser Generator liefert eine Leistung von 50 KVA, das entspricht ca. 45.000 Watt. Mit einer Tankfüllung von 90 l Diesel kann die NEA ca. acht Stunden unter Volllast betrieben werden.

 

Zur Ausstattung der NEA gehören: 

  • Werkzeugsatz Elektriker und Mechaniker
  • diverse Messgeräte ( DIN VDE 0100 Prüfgerät, Multimeter, etc. )
  • Erdungskabel und – spieße 
  • Feuerlöscher und Löschdecke 
  • diverse Großwerkzeuge ( Spaten, Kreuzhacke, etc.)
  • Dreibeinstativ mit 1 x 1000 W Halogenstrahler
  • 3 x Leitungsroller 50m für 16 A / 230 V Wechselstrom
  • diverse Verlängerungskabel 16 A / 400 V Drehstrom
  • 1 x Stromverteilerblock ( 16 A CEE auf 230 V Schuko )
  • 1 x Stromverteilerblock ( 32 A CEE auf 16 A CEE und 230 V Schuko 

Nicht auf der NEA verlastetes Kabel und Zubehör:

  • div. Verlängerungskabel von 16 A / 400 V bis 125 A / 400 V
  •  Baustromverteiler mit 125 A / 400 V Eingang
  •  div. Stromverteilerblöcke von 16A / 400V bis 63 A / 400 V .