17.05.2009

THW-Helfer unterstützen den Karstadt-Ruhr-Marathon

An insgesamt 9 Sperrstellen unterstützten Helfer des Technischen Hilfswerks im Rahmen der Amtshilfe die Verkehrspolizei bei den Absperrmaßnahmen anlässlich des Karstadt-Ruhr-Marathons 2009.

10 Helfer waren seit 06:00 Uhr im Einsatz.

Ein Teil dieser Helfer bildete den Leitungs- und Koordinierungsstab (LuK-Stab) des Ortsverbandes Essen. Bei diesem laufen die relevanten Einsatzinformationen zusammen und der Einsatz wird zentral gesteuert und koordiniert. Auch die öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen wurden hier umgesetzt.

Zwei Fachberater wurden zum Polizeipräsidium Essen entsandt, um gegebenenfalls bei der Verkehrspolizei aufkommende Fragen zum Einsatzauftrag des THW zu beantworten und zeitnah an den LuK-Stab zu kommunizieren.

Der Verpflegungstrupp der Fachgruppe Logistik – bestehend aus dem Truppführer und vier Helfern –  stellte währenddessen die Verpflegung der eingesetzten Kräfte sicher.

Zwischen 06:30 Uhr und 07:00 Uhr trafen die für die Absperrmaßnahmen vorgesehenen Helfer – insgesamt 32 an der Zahl – in der Unterkunft des Ortsverbandes Essen ein. Nach kurzer Einweisung durch die jeweilige Führungskraft hieß es aufsitzen auf die Fahrzeuge. Gegen 07:30 Uhr machten sich drei Mannschaftstransportwagen und ein Gerätekraftwagen mit einer Gesamtstärke von  1 / 13 / 18 // 32 auf den Weg zu den jeweiligen Sperrstellen.

Gegen 08:15 Uhr wurde die Verteilung der Helfer auf die jeweiligen Sperrstellen abgeschlossen. Diese stießen an jeder Sperrstelle auf mindestens einen Beamten der Verkehrspolizei, welcher für die ordnungsgemäße Streckensperrung verantwortlich zeichnete. Die Helfer des Ortsverbandes Essen unterstützten ihn tatkräftig bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben.

Nachdem alle Sperrstellen nach Plan errichtet wurden, konnte der Marathon beginnen.

Als besonderes Vorkommnis bleibt zu erwähnen, dass der Halbmarathon etwa 15 Minuten später als geplant starten konnte. Zeitgleich mit dem Start des Halbmarathons um 08:45 Uhr verließen zwei Helfer des Verpflegungstrupps die Dienststelle, um die vorbereiteten Lunchpakete zu den Sperrstellen zu bringen. Aufgrund der Absperrungen und des übrigen Verkehrsaufkommens verzögerte sich die Auslieferung der Verpflegung bis etwa 11:00 Uhr. Die Verpflegung wurde weiterhin laufend gewährleistet.

Nach Planung des Veranstalters sollte der Inliner-Lauf um 10:30 Uhr beginnen. Dieser verzögerte sich jedoch um etwa eine halbe Stunde auf 11:00 Uhr. Der Hauptmarathon startete mit rund einer Stunde Verspätung um 11:30 Uhr.

Die gesamte Großveranstaltung endete ohne besondere Vorkommnisse. Die Helfer des THW kehrten gegen 18:45 zurück in die Unterkunft des Ortsverbandes Essen.

Nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft war der Einsatz offiziell um 19:00 Uhr beendet.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: