02.12.2011

Fischsterben am Baldeneysee

Am Freitag, dem 2. Dezember, kam es zu einem Fischsterben größeren Ausmaßes.

Aus dem Deilbach, der in Kupferdreh in den Baldeneysee mündet, ergoss sich ein Strom von Fischkadavern in den See. Die Berufsfeuerwehr versuchte mit Hilfe der DLRG die toten Tiere aus dem Wasser zu bergen und die Ursache herauszufinden. Zum Einbruch der Dunkelheit rückte die Fachgruppe Beleuchtung aus. Mit dem Licht des Lichtmastanhängers konnte die Einsatzstelle soweit ausgeleuchtet werden, dass die Arbeiten auch in der Nacht fortgesetzt werden konnten. Zusätzlich unterstützten die Beleuchtungshelfer die Bootsbesatzungen der DLRG und Feuerwehr mit mobilen Beleuchtungssätzen, den sogenannten Baby-L. Neben der Fachgruppe Beleuchtung war auch die Fachgruppe Ölschaden vor Ort. Ihre Aufgabe bestand darin, die Fischbeseitigung mit ihren Ölsperren zu unterstützen. Außerdem wurde die Mündung des Deilbachs mit einer Steilwandsperre blockiert, um den Zustrom an toten Tieren einzudämmen. Gegen 23:30 Uhr waren dieser ungewöhnliche Einsatz beendet, alle Fahrzeuge wieder betankt und alle Kräfte zurück in der Unterkunft.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: