09.11.2013, von Carola Stenger

Das THW unterstützt bei der Renaturierung eines Feuchtgewässers

Unter der Schirmherrschaft von Initiator Rolf Fliss(GRÜNE) renaturiert und baut die Jugendfeuerwehr Heisingen ein Feuchtgewässer, das in den letzten Jahren verlandet und zugewachsen war

Unter der Schirmherrschaft von Initiator Rolf Fliss(GRÜNE)renaturiert und baut die Jugendfeuerwehr Heisingen ein Feuchtgewässer, das in den letzten Jahren verlandet und zugewachsen war. Dort soll Lurchen, Fröschen und anderen Amphibien demnächst wieder eine Heimat gegeben werden. Fachlich begleitet wurde das Projekt von Christoph Korek von der Unteren Landschaftsbehörde des Umweltamtes. Hierzu hatte man die Idee, das Technische Hilfswerk(THW) zur Unterstützung mit ins Boot zu nehmen. Da insgesamt 50m² wasserundurchlässigen Lehms verteilt werden mussten, war das Bergungsräumgerät des THW genau das richtige Gerät dafür. Am Samstag, 09.11.2013, machte sich die Fachgruppe Räumen deshalb mit dem Gespann, bestehend aus Tieflader und Bergungsräumgerät, und fünf Helfern schon früh auf den Weg zum Parkplatz unterhalb der ehemaligen Zeche Carl Funke an der Lanfermannfähre in Heisingen. Rolf Fliss zeigte sich begeistert von der Hilfsbereitschaft der beteiligten Kräfte. Während die einen mit dem schweren Gerät den Bodenaushub grob verteilten, wurde das ganze von den restlichen Beteiligten dann mit Harke , Spaten und Schaufel feiner verteilt. Fürs Leibliche Wohl der fleißigen Kräfte gab es mittags eine heiße Erbsensuppe und reichlich heiße Getränke. Am Ende der Aktion gegen 17:00 Uhr waren sich alle einig, das sich der Aufwand für eine solche tolle Aktion gelohnt hat.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: